Die ständige Gebührenkommission hat zum 1. Januar 2015 eine Neufassung der GNRn 855 bis 857 beschlossen.

Da diese Änderungen sowohl den Legendentext, die Anzahlbedingungen und die Bewertung umfassen, sind die genannten GNRn ab 1. Januar 2015 nicht mehr mit den entsprechenden GNRn der GOÄ vergleichbar. Dies führt zu einer Doppelung der GNRn, GO-Bereich 3 und GO-Bereich 5.

Die von der DKG festzulegenden Allgemeinen Kosten liegen noch nicht vor und werden nachgereicht, sobald diese vereinbart sind. Dies wird frühestens im Januar 2015 der Fall sein.

Die aktualisierten Fassungen für die Dienstleistungspakete BIS.100 und BIS.200 können abgerufen werden.

Heute hat die KBV eine komplette Aktualisierung der Daten für das 4. Quartal veröffentlicht. Für alle, welche die Tabellen aus BIS.200 einsetzen, besteht kein Updatebedarf!

BIS.200 trennt KBV-Daten und Regionaldaten. Der Updategrund liegt aber genau in diesem Merging bei den XML-Daten. Die Regionaldaten sind in der Fassung vom 4. September mit einer fehlerhaften KBV-Datei verbunden. Dort stehen bei den Altersbedingungen fehlerhafte Höchstaltergrenzen. So findet sich dort beispielsweise bei der GNR 04012 folgender Eintrag:

<altersbedingung_liste>
<alter V=“4″ U=“8″ U-DOMAIN=“1.2.276.0.76.5.238″>
<range_typ V=“MIN“ />
</alter>
<alter V=“18″ U=“8″ U-DOMAIN=“1.2.276.0.76.5.238″>
<range_typ V=“MAX“ />
</alter>
</altersbedingung_liste>

es müsste aber wie folgt lauten:

<altersbedingung_liste>
<alter V=“4″ U=“8″ U-DOMAIN=“1.2.276.0.76.5.238″>
<range_typ V=“MIN“/>
</alter>
<alter V=“17″ U=“8″ U-DOMAIN=“1.2.276.0.76.5.238″>
<range_typ V=“MAX“/>
</alter>
</altersbedingung_liste>

Da dieser Eintrag aber in der KBV-Datei vom 4. September bereits korrekt enthalten war, müssen die am 9. September veröffentlichten Tabellen nicht aktualisiert werden.

Ab 1. Oktober gilt ein neuer EBM, der sog. Hausarzt-EBM. Dies stellt den Einstieg in eine Reihe von Umgestaltungsmaßnahmen für die ärztliche Abrechnung dar.

Die Auswirkungen auf die Tabellenstrukturen in BIS.200 sind überschaubar:

  1. Einführung einer neuen Tabelle SUB_GOP mit folgender Struktur:
    ZIFFER, GO, KVK, BZR_ANZAHL, BZR, SUB_GOP, ZAEHLER, ZEIT, RANGE_TYP
  2. Änderung der Tabelle PRAXIS:
    das Feld Praxis wird um den Wert „2“ (für versteckt) ergänzt.

Die übrigen Tabellen des Tabellensets BIS.200 sind nicht betroffen.

Die Behandlung der Tabelle SUB_GOP ist analog der Behandlung der Tabelle ERSETZUNG. Für die in beiden Tabellen genannten Verweisziffern gilt auch der neue Wert „versteckt“. Dieser neu eingeführte Wert soll ausdrücken, dass ein unmittelbarer Eintrag der Ziffern nicht möglich sein soll, sondern die entsprechende Eintragung durch das Arztsystem auf der Basis der hinterlegten Informationen automatisch erfolgen soll. Die Korrektur des Eintrags darf nachträglich möglich sein.

Eine weitere Änderung betrifft den Referenzwert. Dieser wird auf 10 Eurocent angehoben, was zu einen Absenkung der Punktezahlen der jeweiligen Leistung führt. Für punktebasierte Budgets bedeutet dies zu einer deutlichen Absenkung der Punktevolumina.

 

Die Ständige Gebührenkommission hat mit Wirkung zum 1. Juni einige Änderungen beschlossen, die in die Leistungspakete BIS.100 und BIS.200 eingearbeitet wurden. Die aktualisierten Fassungen stehen zum Herunterladen bereit.

Mit Wirkung zum 1. 3. 2013 sind zahlreiche Änderungen in der UV-GOÄ wirksam geworden.

Durch die Neuaufnahme der GNR 442a in den Katalog der Zuschläge zum ambulanten Operieren wurde dieser umstrukturiert.

Für die Besondere Heilbehandlung sind 13 GNR zum Teil erheblich in der Bewertung angehoben worden.

Die Aktualisierungen sind für die Leistungspakete BIS.100 und BIS.200 sofort abrufbar.

Wie gemeldet, gilt ab April ein neuer Faktorensatz für den Basistarif der PKV. Diese Änderungen wurden sowohl in die XML-GOÄ als auch in die Tabellen zur GOÄ eingearbeitet. Die aktuellen Änderungen können abgerufen werden.

Das Dokumentationspaket zur XML-GOÄ wurde ebenfalls neu gestaltet und ergänzt.

Bei der Umstellung auf den Euro-EBM sind durch die unterschiedlichen Umgangsweisen der regionalen KVen mit der XML-Struktur zum Teil merkwürdige Ergebnisse und diverse Fehler aufgetreten.

(mehr …)