Im Zusammenhang mit der Corona-Pandämie hat die Bundesärztekammer zeitlich befristete Abrechungsempfehlungen gegeben. Diese können auf der Internetseite der BÄK eingesehen werden. Hier der Link (öffnet in neuem Fenster).

Abrechnungsempfehlungen sind nicht Bestandteil der GOÄ, sondern nach den Vorschriften des § 6 (2) der GOÄ abgeleitete Positionen aus Leistungen des GOÄ-Katalogs. Die BÄK gibt von Zeit zu Zeit Hinweise, welche Leistungen sich zur Ableitung eignen und wie abrechnungstechnisch zu verfahren sei (z.B. Steigerungsfaktor).

Auf Grund der vertragslichen Unverbindlichkeit sind Abrechnungsempfehlungen nicht im Lieferumfang der BIS-Daten enthalten.

Wie der heute von Bundesärztekammer und PKV-Verband herausgegebenen Rahmenvereinbarung zur Novellierung der GOÄ zu entnehmen ist, wird auch im nächsten Jahr die alte GOÄ weiterhin gültig sein.Unter Punkt 11 dieser Vereinbarung steht zu lesen:

Einigung auf eine gremienreife Entwurfsfassung der neuen GOÄ insbesondere inklusive Leistungslegenden, Punktzahlen und Punktwerten bis möglichst zum 31. 12. 2014.

Also frühestens 2015 wird die neue GOÄ in Kraft treten.