GOÄ


Rückwirkend zum 1. März wurden bei 6 Gebührenpositionen neue Werte für die „Allgemeinen Leistungen“ vereinbart. Die Aktualisierung kann für beide Dienstleistungspakete BIS.100 und BIS.200 abgerufen werden.

Ferner wurden ebenfalls rückwirkend neue Tarife für den Bereich „Krankenhaussachleistungen“ ausgehandelt. Sobald die Gremien der DGUV diesen Änderungen zugestimmt haben und die neuen Werte veröffentlicht sind, werden Sie an dieser Stelle unterrichtet und können dann ebenfalls die neuen Daten abrufen.

In der UV-GOÄ wurden zwei neue Ziffern eingeführt: 142a und 5370a, sowie die Bewertung der 571 angehoben. Die Aktualisierungen wurden in die DL-Pakete BIS.100 und BIS.200 eingearbeitet und können abgerufen werden.

Darüber hinaus wurden Legendentexte geändert – zum Teil mit Auswirkungen auf das Regelwerk: so limitiert der bei den Ziffern 570 bis 577 eingefügte Zusatz „ggf. auch in weiteren Sitzungen“ die Abrechenbarkeit auf „1 mal im Behandlungsfall“.

Die Änderungen sind nach Veröffentlichung am 9. Januar rückwirkend zum 1. Januar gültig.

Bei Einführung der neuen Leistungen für Hautärzte zum 1. März dieses Jahres in der UV-GOÄ waren die Nebenkosten hierfür noch nicht vereinbart. Dies ist nun geschehen, sie werden mit diesem Update nachgrereicht.

Zum 1. April wurden die Sachkosten für die Leistungen des Katalog S I neu angepasst. Auch diese Änderung wurde eingepflegt.

Die Veröffentlichung dieser Beschlüsse erfolgte am 17. Mai 2016. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Nachberechnung gegenüber UV-Trägern für bereits abgerechnete Leistungen ausgeschlossen ist.

Seit 1. März gibt es insgesamt acht neue Gebührennummern für Hautärzte in den Katalogen E7 und F.

Die Veröffentlichung erfolgt etwas verspätet, da die Deutsche Krankenhausgesellschaft, die mit der Festsetzung der Sachkosten beauftragt wurde, hier noch keine Daten geliefert hat. In der jetzt veröffentlichten Form sind die Daten nur zur Dokumentation erbrachter Leistungen im Krankenhaus tauglich.
Sobald die Sachkosten festgesetzt wurden, erfolgt ein Update, über das Sie selbstverständlich informiert werden.

Diese Aktualisierung betrifft die Leistungspakete BIS.100 und BIS.200 gleichermaßen.

Die GNR 3 der GOÄ ist nur als alleinige Leistung mit ganz wenigen Ausnahmen ansetzbar :

Die Leistung nach Nummer 3 (Dauer mindestens 10 Minuten) ist nur berechnungsfähig als einzige Leistung oder im Zusammenhang mit einer Untersuchung nach den Nummern 5, 6, 7, 8, 800 oder 801.

Was diese Anmerkung nicht berücksichtigt, sind die Zuschläge des Kapitels B II. Um hier Regelklarheit zu schaffen, wurden die Zuschläge A – K1 in die Liste der zulässigen Kombinationen aufgenommen.

Kommentare zur GOÄ gibt es zahlreich. Wollen Sie wissen, wie private Krankenversicherer Abrechnungen beurteilen? Zu ausgewählten Themen finden Sie die PKV-Kommentierungen hier:

Praxisrelevante Analogbewegen
Hirnstimulation
Bauchchirurgische Leistungen
Fußchirurgie
Schultergelenkchirurgische Operationen
Interventionsleistungen an der Wirbelsäule

Mit dem letzten Update sind erstmals Änderungen ausgeliefert worden, die zu unterschiedlichen Terminen in Kraft treten. Dies wirft die Frage auf, wie in BIS.100 eine Gültigkeitskomponente in die Daten der GOÄ eingeführt werden soll. Im Unterschied zum EBM ändern sich in der GOÄ/UV-GOÄ fast ausschließlich Elemente in den Nebenkosten- und Sachleistungstarifen. Dafür die gesamte Leistung (Datensatz) zu terminieren und mit neuem Wert komplett neu aufzunehmen, wäre überzogen. Sinnvoller erscheint mir, ein optionales, für jedes Element gültiges Attributepaar einzuführen:

B=“DATUM“ für Beginn bzw.
E=“DATUM“ für Ende.

Eine rückwirkende Attributierung kann nicht erfolgen, da ältere Werte kaum nachzuvollziehen sind. Jedoch habe ich das aktuelle Update um diese Gültigkeitsattribute ergänzt und als separates Download bereitstellt. Zukünftig werden die Updates diese Attribute standardmäßig enthalten.

Für BIS.200 gilt weiterhin die Lösung mit den Differenztabellen.

Nächste Seite »