Juli 2020


Wie nach dem Sonderupdate der KBV-Daten für das 3. Quartal 2020 bereits vermutet, hat die Mehrzahl der regionalen KVen ebenfalls ein Sonderupdate nachgereicht. (01, 03, 20 bis 52 und 78 bis 93)

Die geänderten Tabellen wurden im Regionalarchiv ersetzt. Unter der Rubrik „Änderungen“ finden Sie jedoch auch ein Archiv, welches nur die geänderten Daten der KVen enthält, die nachgeliefert haben. Dort finden sie auch die Änderungsprotokolle für Q3 zu Q3a.

Die KBV hat ein omfängliches Sonderupdate zum 3. Quartal veröffentlicht. Die Archive hierzu finden Sie unter Änderungen. Die Download Links zu den KBV-Daten unter Downloads wurden deaktiviert um Verwirrung zu vermeiden.

Für die Frage, welcher Steuersatz anzuwenden ist, ist ausschließlich der Zeitpunkt der Ausführung der Leistung maßgebend.

  • Nur wenn die Lieferung oder Leistung im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020 ausgeführt wird, gilt der abgesenkte Steuersatz von 16% (bzw. 5%).
  • Der Tag des Vertragsabschlusses, der Rechnungserteilung oder der Vereinnahmung des Entgelts sind unerheblich.
  • Insofern müssen Rechnungen über nach dem 30. Juni 2020 (und vor dem 1. Januar 2021) zu erbringende Leistungen grundsätzlich mit dem für diesen Zeitraum geltenden Umsatzsteuersatz (16% bzw. 5%) fakturiert werden.
  • Werden dagegen Rechnungen über bis zum 30. Juni 2020 erbrachte Leistungen erst nach diesem Zeitpunkt erteilt, ist noch der bis 30. Juni 2020 gültige Steuersatz (19% bzw. 7%) anzuwenden.
  • Entsprechende Grundsätze sind dann auch bei der vorgesehenen Rückumstellung (Wiederanhebung der Umsatzsteuersätze) zum 1. Januar 2021 zu beachten.

Für die Rechnungstellung Juli 2020 bedeutet das:

  • Es kommt der Steuersatz von 19% zur Anwendung, da die Leistungen sämtlich vor dem 1. 7. erbracht wurden.
  • Für das erste Quartal 2021 wird wie für das vierte Quartal 2020 der abgesenkte Steuersatz von 16% angewendet, da die Leistungs-erbringung im Reduktionszeitraum erfolgt (August bzw November 2020).