Zurück aus einem Kurzurlaub in Frankreich finde ich ein überraschendes „Sommergeschenk“ der KBV vor:
ein Update zum 1. August für das 3. Quartal 2019. Die Änderungen reichen von marginal (Textänderungen von „opiatabhängig“ auf „opioidabhängig“) über Schreibfehlerkorrekturen bis zur Aufnahme von 4 neuen Ziffern.

In 10 Tagen erscheint die EBM-Fassung für das 4. Quartal, die alle Änderungen ebenfalls enthalten wird.

Nach reiflicher Überlegung komme ich zu dem Entschluss, dass die vorgenommenen Änderungen und die zeitliche Nähe zum nächsten Hauptupdate ein Zwischenupdate nicht rechtfertigen. Das 3. Quartal lässt sich auch mit den Daten zum 15. August ordnungsgemäß abrechnen. Der duch dieses nachträgliche Zwischenupdate verursachte Mehraufwand erscheint unverhältnismäßig und betrifft lediglich eine sehr kleine Anzahl von sehr speziellen Facharztgruppen.

Die ebenfalls aktualisierten Regionaldaten der KVen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Bremen und Hamburg sind dem „Merge“ mit den KBV-Daten im XML-Format geschuldet.