Jährlich sterben in der EU (geschätzt) 200.000 Menschen durch Arzneimittelnebenwirkungen. Dies entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Freiburg oder Kassel. Nicht berücksichtigt ist hierbei die Zahl der Todesfälle durch Arzneimittelwechselwirkungen. Die Europäische Arzneimittelagentur hat aus diesem Grund eine Online-Datenbank aufgesetzt, in der nach gemeldeten Verdachtsfällen gesucht und neue Verdachtsfälle gemeldet werden können.

Die Europäische Arzneimittelagentur veröffentlicht diese Daten, damit interessierte Gruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, auf die Informationen zugreifen können, die europäische Regulierungsbehörden bei der Prüfung der Sicherheit eines Arzneimittels oder Wirkstoffs heranziehen. Transparenz ist ein wichtiges Leitprinzip der Europäischen Arzneimittelagentur.

Advertisements