Fukushima hat sich nach dem Unfall in einen „Strahlenvulkan“ verwandelt, der radioaktive Partikel in einem ständigen Strom emittiert. Und weil die Erde rund ist, werden auch in Europa emittierte Partikel gemessen. Das Bundesamt für Strahlenschutz informiert grafisch und tabellarisch über die gemessenen Werte, wobei diese zur Zeit 4 mal täglich aktualisiert werden.

Advertisements