Die Gebührennummern des Kapitels C I (Anlegen von Verbänden) der amtlichen GOÄ beschreiben mehrheitlich allgemeine Leistungsgruppen. Ich will dies anhand eines Beispiels erläutern:

230    Zirkulärer Gipsverband – gegebenenfalls als Gipstutor –

Der Wert der ärztlichen Leistung wird mit 300 Punkten (Punktwert=0,0582873 Cent) angegeben.

Nun sagt diese Leistungslegende nicht darüber aus, wo und wie dieser Verband ausgeführt wurde. Dies aber ist für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung, denn die damit verbundenen Kosten differieren erheblich:

  • Finger einschl. Hand bzw. Zehen einschl. Fuß: 7,67 Euro bei Verwendung von Gips / 20,60 Euro bei Verwendung von Kunststoff
  • Unterarm einschl. Hand: 8,30 Euro (Gips) / 16,64 Euro (Kunststoff)
  • Unterschenkel mit Fuß: 15,35 Euro (Gips) / 94,18 Euro (Kunststoff)
  • Gipstutor: 21,97 Euro (Gips) / 62,86 Euro (Kunststoff)

Für Behandlungen in Krankenhäusern und im Rahmen der berufsgenossenschaftlichen Heilbehandlung sind hierfür verbindlich  „Besondere Kosten“ festgelegt worden. Für den niedergelassenen Arzt sind diese Kosten aufgrund der § 10(1) der GOÄ (Ersatz von Auslagen) und § 12(2) der GOÄ (Rechnung) ebenfalls von großer Bedeutung.

Um in diesen Fällen eine eindeutige Zuordnung der gesondert berechnungsfähigen Kosten zu gewährleisten, ist in den genannten Nebenkosten-Tarifwerken eine Differenzierung der ärztlichen Gebührennummer durch einen als Suffix angehängten Buchstaben erfolgt. Dies gilt für folgende Gebührennummern:

  • 201 (A und B)
  • 207 (A und B)
  • 227 (A und B)
  • 228 (A bis D)
  • 230 (A bis H)
  • 231 (A und B)
  • 232 (A und B)
  • 235 (A und B)
  • 236 (A und B)
  • 237 (A bis G)
  • 239 (A und B)
  • 240 (A und B)
  • 247 (A bis C)

In den Tarifdaten der Gutermann Publisher ist diese Differenzierung eingearbeitet, da nur so eine verlustfreie Rechnungstellung auch für niedergelassene Ärzte gewährleistet werden kann.

Advertisements