Seit nun 40 Jahren genießt Werner Pieper seine Unabhängigkeit als Medienexperimentor und Autor, Herausgeber und Verleger der Reihe “Der Grüne Zweig” sowie der Edition RauschKunde – Publikationen mit & für Herz, Hand & Hirn.

Daß es sich gut zwischen allen Stühlen sitzen läßt, beweisen seine Bücher, CDs und Aktionen ebenso wie die folgenden Zitate der Kollegen.

Im vergangenen Herbst wurde Werner Pieper vom ältesten akademischen Debattierclub der Welt (ever since 1683), der Debating Society des Trinity College, Dublin, als “Drug-Historian” eingeladen, zuvor von der Deutschen Schallplattenkritik zum “Poparchäologen” ernannt, Fritz Rummler stellte ihn im Spiegel als “Medienabenteurer” vor, während er in Heidelberg als Autor und “Heimatkundler” seine Kreise zieht.

Sein 1971 gewählter Name “Die Grüne Kraft” und der zeitgleich im 1. Grünen Zweig publizierte “Anti-Umweltverschmutzungs-Artikel” inspirierte damals viele seiner Zeitgenossen, wie sich der TAZ-Hausmeister Helmut Höge dieser Tage in seinem Blog erinnert:

Es gab sogar einen Verlag, der quasi auf Aussteiger-Lektüre spezialisiert war: Werner Piepers ‘Grüne Kraft’ mit seiner Zeitschrift ‘Kompost’. Von ihm stammt der Parteiname ‘Die Grünen’… – was ich damals nicht ahnen konnte. Da erhebt er kein © drauf.

Als die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung letzthin die Grüne Kraft als “obskuren Kleinstverlag” abtat, durfte sie eine Woche später einen Leserbrief von Johannes (Pardon!) Nikel abdrucken:

Es wäre ein Akt von Anstand, sich diesen Kleinverlag mal genau anzusehen, denn diesen Verlag könnte man auch als etwas wie eine ‘Wundertüte’ in unserer durchkommerzialisierten Umwelt betrachten. Er nennt sich nicht ohne Grund ‘Grüne Kraft’ und hat in den letzten Jahrzehnten Erstaunliches an Büchern produziert, die für unsere Umwelt von Bedeutung sind.

Roger Willemsen entdeckte die Grüne Kraft durch die Mauer-CD von Wolfgang Neuss und geriet ins Schwärmen:

…wie angekündigt, habe ich mich den Pieperiana zugewandt, wirklich beschenkt und manchmal verblüfft angesichts so mancher Schnittmenge, Sie erst jetzt kennenzulernen. Ich bin aber erst am Anfang, doch tut die Frischluft gut, die aus Ihren Publikationen dringt, die Freigeistigkeit, dieses rare Gut…

Die meisten der von ihm verlegten und auch geschriebenen Bücher erkennt man im Regal auf den ersten Blick an ihren Kästchenrücken; viele Leser lieben auch die Re-Education-Hefte für einen Fünfer – aber testen Sie das Angebot doch selber! Gerade frisch erschienen ist ein neues Buch von ihm, diesmal zum Thema “Selber sterben – statt gestorben werden”, sowie zwei Büchlein mit Afrika als zentralem Thema.

Ausführliche Infos zu allen Grünen Zweigen unter ,The Grüne Kraft – entdecken

Advertisements