Bei der Umstellung auf den Euro-EBM sind durch die unterschiedlichen Umgangsweisen der regionalen KVen mit der XML-Struktur zum Teil merkwürdige Ergebnisse und diverse Fehler aufgetreten.

Wer sich die Struktur der XML-Datei genauer anschaut, dem fallen 5 Hauptblöcke auf:

body
Betrachten wir uns mal die Blöcke ALLGEMEIN und KV etwas näher.

1. ALLGEMEIN

allgemein
In diesem Block stehen die allgemeinen meist textuellen Angaben einer Gebührennummer, jedoch auch die Bewertung derselben.
Ob eine Gebührennummer zum Nummernkreis der KBV oder einer regionalen KV gehört, wird durch das Attribut USE=““ angegeben.
Regionale KVen gehen mit diesem Block sehr unterschiedlich um. Die hauptsächlich vorkommenden Vorgehensweisen sind:

  • a) alle Ziffern werden zu regionalen Ziffern erklärt, indem das USE=““-Attribut ausnahmslos die Kennnummer der jeweiligen KV erhält.
  • b) KV-spezifische Bewertungen werden im Knoten <BEWERTUNG_LISTE> modifiziert, ohne das im USE=““-Attribut kenntlich zu machen.
  • c) bei KV-spezifischen Ziffern werden lediglich die Knoten <GUELTIGKEIT>, <LEGENDE> und <RLV> gefüllt, alle anderen bleiben ohne Inhalt
  • d) das Element <GUELTIGKEIT> wird nur selten dazu benutzt, eine Gebührennummer zu beenden – häufiger wird die betreffende Gebührennummer einfach gelöscht, was dazu führt, dass der Datenbestand nicht mehr für Vorquartale verwendbar ist. Änderungen in der Gebührennummer werden niemals durch das Element <GUELTIGKEIT> dargestellt sondern werden bei fortbestehender Gültigkeit einfach überschrieben, ergänzt oder gelöscht. Eine Historisierung ist mittels dieses Elements nicht möglich.
  • e) wird bei regionalen Gebührennummern der Knoten <BEWERTUNG_LISTE> benutzt, so enthält dieser häufig unvollständige Informationen, was nicht weiter schlimm ist, da die Bewertungsinformationen des Blocks KV die hier enthalten Angaben prinzipiell übersteuern. Fatal ist nur, wenn sich diese Informationen widersprechen, was leider vorkommt.

Darstellung in BIS.200:
Die einzelnen Inhalte werden in separaten Tabellen abgebildet. Die Tabelle xx_BEWERTUNG stellt alle abgebildeten Bewertungsinformationen dar, einschließlich der Attribute
<leistungserbringerart>     =    ADL
<versorgungsgebiet>    =    VG
Bei den regionalen KV-Daten werden lediglich die Datensätze verarbeitet, die das entsprechende KV-Kennzeichen im Attribut USE=““ aufweisen. Die ober dargestellten unterschiedlichen unterschiedlichen Umgangsweisen wirken sich wie folgt aus:

  • Im Fall a) werden auch Daten der KBV als Regionaldaten dargestellt.
  • Im Fall b) gehen Informationen verloren.
  • Im Fall c) ergeben sich keine Effekte.
  • Im Fall d) bietet BIS.200 ein Änderungstracking über Differenztabellen an. Dort werden alle inhaltlichen Veränderungen gegenüber der Vorgängertabelle dargestellt.
  • Im Fall e) enthält die Tabelle alle dargestellten Informationen – sind diese unvollständig, so ist auch die Tabelle unvollständig, sind sie dagegen widersprüchlich zu den im Block KV dargestellten Informationen, so enthalten die BIS.200-Tabellen diesen Widerspruch.

2. KV

kv
In diesem Block stehen regionalspezifische Besonderheiten und Informationen, die insbesondere die Abrechnung innerhalb einer regionalen KV spezifizieren (beispielsweise unterschiedliche Bewertungen einzelner Gebührennummern durch verschiedenen Kostenträger). Ebenfall in diesem Block enthalten sind Informationen, ob eine Gebührennummer für den gesamten Bereich der GKV gilt oder lediglich für Primär- oder Ersatzkassen. Im Gegensatz zum bundeseinheitlichen Leistungskatalog der KBV können auf regionaler Ebene durchaus Strukturverträge mit einzelnen Kassen oder Kassengruppen definiert werden.

Darstellung in BIS.200:
Die Bewertungsinformationen werden in mehreren Tabellen dargestellt: KVBERWERTUNG und KOSTENTRAEGER bzw. KOSTENTRAEGERGRUPPE. Dabei enthält die Tabelle KVBERWERTUNG neben den Spalten ADL und VG noch die Spalte KT, die darauf hinweist, dass zu dieser Gebührennummer spezifische Bewertungsinformationen zu Kostenträgern oder Kostenträgergruppen in entsprechenden Zusatztabellen vorhanden sind.
Wichtig in der Tabelle KVBEWERTUNG ist das KV-Kennzeichen KVK, welches angibt, ob durch den Datensatz eine bundeseinheitliche Bewertung übersteuert oder ein KV-Ziffer spezifizierter dargestellt wird.
Die Datensätze, welche in der Spalte KT einen TRUE-Kenner (1) besitzen, enthalten keine Gebührenordnungsspezifizierung, da sich die Zugehörigkeit zu BMÄ bzw. EGO durch die Zugehörigkeit der Kostenträgers zum Primär- oder Ersatzkassenbereich ergibt.

Advertisements